Blog,  Nähen

Körnerkissen nähen – eine Anleitung

Jetzt kommt er doch nach dem herrlichen Sommer, der nicht zu Ende gehen wollte. Der Herbst und bald auch der Winter
Nun wird es also kühl und es wird Zeit für dicke Jacken, Socken…..und Körnerkissen!


Also habe ich mich flugs an die Nähmaschine gesetzt und für Nachschub gesorgt.
So sind diese Körnerkissen entstanden.

Das sind die Projekte, die ich liebe, kann ich doch ungehemmt in meinen Stoffvorräten schwelgen und kombinieren. Herrlisch!

Die Kissen haben einen waschbaren Bezug und eine Größe von 45×17 cm. Das Inlet ist in 3 Kammern unterteilt, das ich entweder mit Hirse oder Dinkel fülle.  
Dabei gehe ich folgendermaßen vor:

(Vorweggeschickt, ich nähe mit einer Nahtzugabe von 0,75 cm, was einer Nähfussbreite entsricht.)

Als erstes nähe ich das Inlet, indem ich den vorgesehenen Stoff 2x in der Größe 47×19 cm zuschneide. Diese lege ich rechts auf rechts und nähe sie an drei Seiten zu, wobei ich eine kurze Seite offen lasse. 

Jetzt unterteile ich das Inlet in drei Kammern und markiere mir das auf dem Stoff mit einem Zauberstift oder Kreide. Ich wiege mir  3 Portionen (jeweils 250-300g je nach gewünschter Körnerart. Bei Hirse und Dinkel passt das) meiner Körner zu, mit denen das Kissen gefüllt werden soll. 

Über die offene Seite gebe ich die erste Portion in das Inlet und nähe an der ersten Markierung das Kissen ab und verfahre mit den nächsten beiden Portionen genauso.
Fertig ist das Inlet!

Für den Bezug schneide ich nochmals 1x den gewünschten Stoff in 50×20 und einmal in 56×20 zu. Das längere Stoffteil wird nun geteilt, damit später ein Hotelverschluss genäht werden kann. Ich mache das bei ca. 24 cm.
Diese dabei gewonnenen Stoffteile versehe ich an einem kurzen Ende mit einem schmalen Saum.
Jetzt lege ich das lange Stoffteil (50×20) vor mich hin, so dass die rechte Seite oben liegt. Darauf lege ich rechts auf rechts erst das kurze Stoffteil (24x20cm) und dann, auch rechts auf rechts, das längere Stoffteil. (32×20 cm). (Diese beiden Stoffteile sind durch den Saum natürlich etwas kürzer geworden). Die beiden Schnittteile, die oben liegen, sollten sich nun überlappen und so den Hotelverschluss bilden.
Das steckst Du alles nun gut fest und verschließt das ganze rundherum mit einer Naht. Das fertige Teil wird nun gewendet und ist, et voila, fertig!
Ich versehe den Verschluss noch mit einem Kam Snap und verstärke den Stoff dafür vorher mit Vlieseline H250.

Du kannst Dein Körnerkissen natürlich vor dem Zusammennähen des Bezuges noch mit einer Aplikation verschönern. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt!

Die fertigen Kissen können in der Mikrowelle bei 600W für ca. 2 Minuten erwärmt werden oder im Backofen bei 100° für 10-15 Minuten. Beim Erwärmen im Backofen empfiehlt sich ein kleines Gefäß mit Wasser dazuzustellen und das ganze zu überwachen.
Immer gilt, vor dem Verwenden die Temperatur prüfen! 

Ich hoffe, die Anleitung ist gut verständlich. Bei Fragen meldet Euch bitte!

Und nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Nähen und viel Freude mit Euren Körnerkissen!

Eure Petra

4 Comments

    • Petra Haas

      Hallo Martina,
      Du kannst das Kissen incl. der Hülle in die Mikrowelle geben. Ich mache das auch und meine Kam Snaps sind auch nach 2 Jahren noch unbeschadet.
      Da die Frage schon einmal an mich gerichtet wurde habe ich auch eine Backofenprobe bei 100°C gemacht.
      Auch den Test haben die Kam Snaps überstanden.
      Du kannst also ganz unbesorgt Dein Körnerkissen auch mit Kam Snaps genießen!
      Viele Grüße
      Petra

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.